Die Mobile Jugendarbeit Postillion e.V. informierte uns über ihr aktuelles Graffiti-Projekt und lud uns ein, direkt vor Ort zu sein.


Das Projekt wurde an zwei Nachmittagen mit Jugendlichen durchgeführt. Am ersten Nachmittag setzten sich die Jugendliche mit folgenden (Theorie-)Themen auseinander: Einblick in die Historie und die Philosophie des Graffitis, Rechtslage, Entwicklung und Verbreitung, Sprühtechnik, Tricks zum Skizzieren und Entwicklung von Entwürfen.
Am zweiten Nachmittag, am 12. Oktober 2022, ging es in die Praxis; auf den Skaterplatz in Mühlhausen. Hier wurden Sprühtechniken geübt, die Wand grundiert und die selbst entwickelte Skizze „Skate“ mit Unterstützung eines Fachmanns umgesetzt. Ortsvorsteher und Gemeinderat Rüdiger Egenlauf war für die CDU-Fraktion vor Ort und konnte sehen, mit welcher Begeisterung die Jugendlichen an ihrem Graffiti-Projekt arbeiteten.
Wir danken Frau Bün und Herrn Staab von der Mobilen Jugendarbeit Postillion e.V. und dem Graffiti-Fachmann, Herrn Fontagnier, für das ausgezeichnete Graffiti-Projekt und den Jugendlichen für das tolle Graffiti.


Dies zeigt uns, dass wir mit unserer Zustimmung im Gemeinderat für die Einführung der Mobilen Jugendarbeit genau die richtige Entscheidung getroffen haben.

Jochen Knopf
für die CDU-Fraktion Mühlhausen, Rettigheim und Tairnbach

« Bericht zum Glasfaserausbau Gemeinderatssitzung am 27. Oktober 2022 »