Den letzten Abschnitt des Strategiepapieres Gemeinde 2030, den die CDU Fraktion gemeinsam erarbeitete und welches die Zustimmung der Mitglieder der CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach erfuhr, war der Bereich Verkehr.

Verkehrsinfrastruktur/Verkehrssicherheit/Lärmschutz

Seit einigen Jahren besteht ein enormer Bedarf im Bereich der Sanierungen unserer Straßen. Teilweise ist auch die Verkehrssicherheit wegen Schlaglöchern, Fahrbahnunebenheiten beeinträchtigt. Erhebliche und bereits festgestellte Bedarfe bestehen in Rettigheim in der Friedhof- und Bergstraße, in Mühlhausen im Bereich der Oberen Mühlstraße und in Tairnbach sowohl bei der Sternweiler Straße als auch bei der Kirchstraße.
 
Neben dringenden Belagsreparationen sind darüber hinaus auch teilweise Kanalsanierungen notwendig, da durch defekte Kanalrohre teilweise ungeklärte Abwässer in den Boden versickern.

Grundsätzlich besteht aber über die genannten Straßenbaumaßnahmen hinausgehend mit Blick auf die Verkehrssicherheit und die Lärmaktionsplanung Handlungsbedarf im gesamten Verkehrsraum unserer Gemeinde. Auf nahezu allen innerörtlichen Straßen, mit wenigen Ausnahmen bestehen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 km/h bzw. sind TEMPO 30 Zonen eingerichtet. Reduzierte Geschwindigkeiten reduzieren die Gefahr schwerer Verkehrsunfälle mit Personenschäden um ein Mehrfaches, gerade an die „schwächeren" Verkehrsteilnehmer muss dabei gedacht werden. Bei allen Straßenbaumaßnahmen müssen daher neben reinen Sanierungen auch diese Aspekte mit bedacht werden **. Daher sind zum einen durch bauliche Maßnahmen aber auch durch regelmäßige Geschwindigkeitsmessungen auf die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeiten hinzuwirken**. Besonders in Nähe zu Kindertagesstätten, Schulen, Bushaltestellen für Schulen, Kinderspielplätzen und Alterseinrichtungen sind darüber hinaus besondere Maßnahmen zu ergreifen. Entsprechende Maßnahmen an diesen Bereichen haben

Priorität.

Lärm macht krank. Der Lärmaktionsplan ist in allen drei Ortsteilen gleichermaßen umzusetzen. Die Vorschläge des beauftragten Fachbüros Köhler /Leutwein GmbH&Co.KG sind kontinuierlich aufzunehmen und im Rahmen einer langfristigen Haushaltsplanung zu realisieren. Auch in diesem Kontext haben reduzierte Geschwindigkeiten positive Effekte auf die Lärmbelastung der Anwohner. Dabei gilt es aber Prioritäten zu setzen. Prioritäten haben insbesondere stärker mit Lärm belastete Bereichen.

Zusammenfassung:

Die CDU steht für Verkehrssicherheit mit besonderer Priorisierung für unsere Kinder und ältere Menschen.

Die CDU unterstützt sämtliche Maßnahmen, die zu weniger Lärmbelastung, zu reduzierten Geschwindigkeiten und für mehr Lebensqualität sorgen.

Die CDU setzt sich dafür ein, dass besonders renovierungsbedürftige Straßen anhand der bereits festgelegten Priorisierungen zeitnah saniert werden.

Für die CDU Fraktion:

Hans Becker

Fraktionssprecher

« Zeitenwende? – Betrachtungen nach der Bundestagswahl COVID 19 im Spätjahr 2021 – Quo Vadis Deutschland? »